Logo_gruen2.jpg

Heiraten, was heißt das eigentlich ?

Aktualisiert: 8. Sept. 2021

"Ja, warum wollte ich eigentlich heiraten?" Diese Frage stellte ich mir, als ich mich mit meinem Mann verlobt hatte.


Weil ich als kleines Mädchen den Traum hatte, eines Tages in einem wunderschönen weißen Kleid zu heiraten? Weil „man“ es halt so macht? Es war weder das Eine, noch das Andere. Und so begann ich mich auf die Suche zu machen, meine eigene Antwort zu finden. Je mehr ich mich mit der Frage auseinandersetzte, desto klarer wurde mir, warum ich Heiraten wollte.


Wir alle haben das Bedürfnis nach Beziehungen. Wir haben den Wunsch uns mit anderen verbunden zu fühlen und durch Nähe ein Gefühl von Zuhause sein und Geborgenheit zu empfinden.


Wenn wir einen anderen Menschen kennenlernen, beginnen wir uns aufeinander einzulassen. Wir fühlen uns zueinander hingezogen und sind neugierig auf den anderen. Manchmal stellt sich uns dabei die Angst in den Weg. Denn so sehr wir uns auch nach Nähe sehnen; es gibt auch immer die große Angst verletzt zu werden. Und manchmal hält uns die Angst davon, uns auf einen anderen Menschen einzulassen und voll und ganz Ja zu sagen.


Damit eine Beziehung weiter wachsen kann, ist es wichtig, sich voll und ganz auf den anderen einzulassen, so dass echte Nähe entstehen kann.


Nähe kann entstehen, wenn wir mutig sind und uns verletzlich zeigen.


Sich bewusst aufeinander einzulassen bedeutet für mich auch, sich den eigenen Ängsten und Sorgen zu stellen; sie wahrzunehmen, sie anzunehmen und sie zu integrieren. Auch ich hatte Angst verletzt zu werden. Jedoch wollte ich mich nicht von dieser Angst führen lassen, sondern eine lebendige Beziehung voller Nähe führen, in der wir gemeinsam wachsen.


Wenn wir uns ganz bewusst aufeinander einlassen, kann die Liebe immer weiter wachsen. Das Vertrauen in den anderen und in die Beziehung wird tiefer. Es entsteht eine ganz andere Form von Verbundenheit. Eine Verbundenheit die uns in stürmischen Zeiten Halt gibt. Dafür braucht es natürlich nicht unbedingt eine Hochzeit.


Für mich ging es jedoch darum, durch die Hochzeit in unserer Beziehung den nächsten Schritt einzuleiten.


Mein "Ja" war eine bewusste Entscheidung mich voll und ganz auf diesen einen Menschen einzulassen. Es war nicht nur ein Ja zu meinem Mann, es war auch ein Ja zu einer gemeinsamen Zukunft, ohne zu wissen was kommt.


Ein Ja, was für mich eine ganz andere Verbindlichkeit mit sich bringt, als einfach „nur“ zusammen zu sein. Ein Ja, was meine Beziehung verändern und wachsen lässt. Durch das "Ja" fühle ich mich sicher und geborgen und kann Wege gehen, die ich alleine nicht gehen könnte, oder die alleine nicht so schön wären.


Heiraten war für mich also nicht nur die bewusste Entscheidung für eine gemeinsame Zukunft, sondern auch das Bedürfnis dieser Entscheidung einen besonderen Rahmen zu geben, mit dem wir unsere Beziehung wertschätzen, dankbar für einander sind und unsere Liebe feiern. Heiraten bedeutete für mich auch das Leben mit all seiner Großartigkeit und vielen Menschen zu feiern, die mich auf meinem Lebensweg bisher ein Stück begleitet haben.


Ich habe den Tag in vollen Zügen genossen und nach der Hochzeit war dieser Tag noch lange lebendig.


Heute ist unsere Hochzeit für mich eine Erinnerung die mir Energie gibt. Es ist eine stärkende Erinnerung.


Also, warum wollte ich heiraten ? Ich wollte heiraten, um ganz bewusst Ja zu sagen. Ich wollte heiraten, um unsere Liebe auf besondere Weise sichtbar zu machen. Und ich wollte heiraten, um eine stärkende Erinnerung für unsere gemeinsame Zukunft zu kreieren.







51 Ansichten